El-De Haus, Köln

Das El-De Haus in Köln wurde Mitte der 1930er Jahre errichtet und war die Zentrale der Gestapo in Köln.

Heute befindet sich in den oberen Stockwerken das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln, mit einer großen Ausstellung zum Thema. Im Kellergeschoss befindet sich der im Originalzustand erhaltene Zellentrakt.

Das Haus ist noch heute im Besitz der Familie Dahmen und trägt daher auch den Namen der Familie: Leopold Dahmen, lautsprachlich “EL DE” Haus.

Mehr über das El De Haus Köln

KZ Buchenwald, Weimar

Nur wenige Kilometer entfernt von Weimar ließ die SS 1937 ein Konzentrationslager errichten. Schon bald wurde Buchenwald zum Synonym für das System der nationalsozialistischen Konzentrationslager.

Nach Kriegsbeginn wurden Menschen aus ganz Europa nach Buchenwald verschleppt. Im KZ auf dem Ettersberg und seinen 136 Außenlagern waren insgesamt über 250.000 Menschen inhaftiert. Die SS zwang sie zur Arbeit für die deutsche Rüstungsindustrie.

Am 11. April 1945 erreicht eine Panzerdivision der US-Armee das Konzentrationslager Buchenwald. Es ist das erste intakte, nicht bereits evakuierte Lager, dass die Truppen der Alliierten erreichen.

Mehr über das KZ Buchenwald

KZ Neuengamme, Hamburg

Neuengamme war das zentrale Konzentrationslager für Nordwestdeutschland.

Ende 1938 wurde es als Aussenlager des KZ Sachsenhausen in einer stillgelegten Ziegelei nahe Hamburg errichtet. Im Frühsommer 1940 wurde es schließlich zum eigenständigen Konzentrationslager und damit Gefängnis für zehntausende Häftlinge aus allen besetzten Ländern Europas.

Insgesamt kamen im Hauptlager Neuengamme, den Aussenlagern und auf den Todesmärschen der Evakuierung mindestens 42.900 Menschen ums Leben. Heute befindet sich auf dem Gelände ein Dokumentations- und Gedenkort.

Mehr über das KZ Neuengamme

Cap Arcona, Neustadt

Einst war die Cap Arcona der modernste und luxuriöseste Schnelldampfer der deutschen Reederei “Hamburg Süd”.

Das Luxusschiff, mit über 200 Metern Länge, hatte im November 1927 seine Jungfernfahrt: in 14 Tagen von Hamburg nach Buenos Aires.

18 Jahre später wurde die Cap Arcona jedoch zum Schauplatz einer der größten Katastrophen der deutschen Schifffahrtsgeschichte: In den letzten Tagen des zweiten Weltkriegs wurde die Cap Arcona zum schwimmenden Gefängnis für etwa 4600 Häftlinge des Konzentrationslagers Neuengamme.

Mehr über die Cap Arcona

Bruno Neurath Wilson
über die Geschichte seiner Eltern

Willi und Evas Sohn, Bruno Neurath Wilson, erzählt in diesem Video von der Geschichte seiner Eltern, die ihn seit seiner Kindheit begleitete.

Die Geschichte von Willi und Eva

Berichte des Überlebenden
Wim J. Alosery

Wim J Alosery überlebte im Mai 1945 das Bombardement auf die Cap Arcona und deren Untergang. Er berichtet in diesem Vortrag von seinen Erlebnissen.

Mehr über die Cap Arcona

Gedenken heute

Kurzdokumentation über die Gedenkkultur zum Untergang der Cap Arcona.

KONTAKT

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf! Wir freuen uns auf Ihre Nachricht und Ihr Feedback.

Sending

©2017 Sebastian Kentzler und Tatjana Krause

Log in with your credentials

Forgot your details?